AGB

AGB

All­ge­meine Ge­schäfts­bedin­gungen (AGB) der Hessi­schen Akade­mie für Büro­wirt­schaft e. V. Frank­furt am Main (HAB)

1. An­mel­dung

Die An­mel­dung zu einer Ver­anstal­tung der Hessi­schen Akade­mie für Büro­wirt­schaft e. V. Frank­furt am Main (HAB) soll auf einem be­sonde­ren Formu­lar vor­genom­men werden. Mit der An­mel­dung er­kennt der/die Teil­nehmer/-in die AGB an. Die An­mel­dung muss inner­halb der in den Ver­anstal­tungs­unter­lagen ge­nann­ten Frist, an­sons­ten 14 Tage vor Be­ginn der Ver­anstal­tung bei der HAB ein­gegan­gen sein. An­mel­dungen werden in der Reihen­folge ihres Ein­gangs bei der HAB be­rück­sich­tigt. Mit der schrift­lichen Be­stäti­gung der An­mel­dung durch die HAB kommt der Ver­trag zu­stande.

2. Zah­lungs­bedin­gungen

Der/die Teil­nehmer/-in hat die Ge­bühr für die Ver­anstal­tung, un­abhän­gig von den Leis­tungen Drit­ter, spätes­tens bis zu dem in der Rech­nung ge­nann­ten Termin zu zahlen. Lern­mittel, Test- und Prü­fungs­gebüh­ren werden in der Re­gel ge­son­dert be­rech­net. Bei Lehr­gängen mit mehr als 300 Unter­richts­stun­den oder einer Dauer von länger als einem halben Jahr ist Raten­zah­lung mög­lich, wenn dies der/die Teil­nehmer/-in vor Lehrgangsbeginn schrift­lich be­an­tragt und die HAB dem An­trag zu­stimmt. Bei Raten­zah­lung ist ein Zu­schlag vom je­weils fälli­gen Be­trag zu zahlen (zz. 0,3 % pro Monat). Die HAB be­hält sich vor, Teil­nehmer/-innen, die mit der Zah­lung in Ver­zug ge­raten, vom Lehr­gangs­besuch aus­zu­schlie­ßen. Außer­dem ist bei Zah­lungs­ver­zug der Rech­nungs­betrag in einer Summe fällig.

3. Rück­tritt und Kündi­gung

Bis 14 Tage vor Be­ginn der Ver­anstal­tung kann der/die Teil­nehmer/-in vom Ver­trag zu­rück­treten. Die Rück­tritts­erklä­rung be­darf der Schrift­form. Maß­gebend ist der Ein­gang der Rück­tritts­erklä­rung bei der HAB. Be­reits ge­leis­tete Zah­lungen werden er­stat­tet. Bei Lehr­gängen ist jedoch eine Kosten­pau­schale fällig.

Nach Ab­lauf der Rücktrittsfrist wird eine zu ent­rich­tende Storno­gebühr von 50 Pro­zent der Teil­nahme­gebühr in Rech­nung ge­stellt. Diese Ge­bühr ent­fällt, wenn ein/eine Ersatz­teil­nehmer/-in ge­stellt wird. In die­sem Falle ist nur die Kosten­pau­schale zu zahlen.

Liegt bei Beginn eines Lehrgangs keine schriftliche Abmeldung vor, ist in jedem Fall die volle Lehrgangsgebühr zu zahlen. Ein/Eine Ersatzteilnehmer/-in kann nur bis einen Werktag vor dem Lehrgangsbeginn gestellt werden.

Teil­nehmer/-innen, die am Tage der Ver­anstal­tung ab­sagen oder nicht er­schei­nen oder die zu den Ver­anstal­tungen nicht oder zeit­weise nicht er­schei­nen, sind zur Zah­lung der vollen Lehr­gangs­gebühr ver­pflich­tet.

Durch Be­zah­lung der Kosten­pau­schale, der Storno­gebühr oder der vollen Ge­bühr im Falle einer ver­späte­ten Rück­tritts­erklä­rung er­wirbt der/die Teil­nehmer/-in keiner­lei An­sprü­che.

4. Ab­sage von Lehr­ver­anstal­tungen

Die HAB hat bei zu ge­ringer Be­teili­gung das Recht Semi­nare und Lehr­gänge zeit­lich und ört­lich zu ver­legen bzw. ab­zu­sagen. Bei der Not­wendig­keit einer Ab­sage werden die Teil­nehmer/-innen von der HAB infor­miert. Be­reits ge­zahlte Ent­gelte werden er­stat­tet. Weiter­ge­hende An­sprü­che hat der/die Teil­nehmer/-in nicht.

5. Wech­sel der Dozen­ten

Ein Wech­sel der Dozen­ten oder Ver­schie­bungen im Ab­lauf­plan be­rech­tigen den/die Teil­nehmer/-in weder zum Rück­tritt vom Ver­trag noch zur Minde­rung der Lehr­gangs­gebühr.

6. Haf­tung

Die Haf­tung der HAB für Schä­den ist aus­geschlos­sen, es sei denn, dass der Scha­den auf einem vor­sätz­lichen oder grob fahr­lässi­gen Ver­halten der HAB oder deren Er­fül­lungs­gehil­fen be­ruht. Die HAB haftet im Zu­sammen­hang mit Ver­anstal­tungen, für die ein Ver­trag be­steht, auch nicht für Folgen bei Un­fällen und aus Be­schädi­gungen, Ver­lust oder Dieb­stahl mit­gebrach­ter Gegen­stände und Kraft­fahr­zeuge.

7. Wei­tere Be­stim­mungen

Sofern eine der Be­stim­mungen dieser All­gemei­nen Ge­schäfts­bedin­gungen (AGB) der HAB nich­tig sein oder werden sollte, wird da­durch die Gültig­keit der übri­gen Be­stim­mungen nicht be­rührt.

8. Neben­abre­den

Neben­abre­den be­dürfen zu ihrer Wirk­sam­keit der Schrift­form. Diese Be­stim­mung kann nur schrift­lich au­ßer Kraft ge­setzt werden.

9. Rechtswirksamkeit

Soll­ten eine oder meh­rere Be­stim­mungen dieses Ver­trages rechts­unwirk­sam sein oder werden, ver­pflich­ten sich die Ver­trags­par­teien die rechts­unwirk­same Be­stim­mung durch eine im wirt­schaft­lichen Erfolg mög­lichst gleich­wer­tige und rechts­wirk­same Be­stim­mung zu er­setzen. Die Wirk­sam­keit des Ver­trages soll im üb­rigen nicht be­rührt werden. Ent­spre­chendes gilt für et­waige Zu­sagen dieses Ver­trages.

10. Datenschutz

Die HAB speichert Ihre persönlichen Daten, schützt sie gewissenhaft und verwendet sie ausschließlich zu dem Zweck, zu dem Sie diese zur Verfügung stellen.

11. Erfül­lungs­ort

Erfül­lungs­ort und Ge­richts­stand ist für beide Teile Frank­furt am Main. Erfül­lungs­ort für die Durch­füh­rung der Lehr­gangs­ver­anstal­tungen ist der jewei­lige Ver­anstal­tungs­ort.

Stand: 2013-10-02